Tarbut

[hebräisch: Kultur]

Eine zionistische Schulorganisation. Sie wurde nach der Russischen Revolution von 1917 gegründet und nach kurzer Zeit von der Regierung der UdSSR aufgelöst. Die Organisation setzte ihre Tätigkeit in mittel- und osteuropäischen Ländern, vor allem in Polen, fort. Hier wurden 183 Regelschulen, 9 Gymnasien, 72 Kindergärten, 4 Lehrerseminare, eine Agrarschule und vier Abendschulen eröffnet. Tarbut gab außerdem verschiedene Zeitschriften und Handbücher heraus. In den Tarbut-Schulen wurde auf hebräisch unterrichtet, das Programm umfasste die Lektüre der Bibel sowie moderner hebräischer Literatur, Naturwissenschaften und Polnisch sowie technisch-beruflicher Fächer.

Der Eintrag entstand im Rahmen des Projekts Zapisywanie świata żydowskiego w Polsce [Aufzeichnung der jüdischen Welt in Polen]. Autorin des Projektes ist Anka Grupińska, bekannte polnische Journalistin und Schriftstellerin, die sich in der Neuesten Geschichte der Polnischen Juden spezialisiert. Dieses Projekt, das 2006 vom Museum für die Geschichte der Polnischen Juden initiiert wurde, beruht auf der Aufzeichnung von Gesprächen mit polnischen Juden aller Generationen.

Die Übersetzung dieses Textes wurde ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung der:

Konrad Adenauer Stiftung Polska

Print
In order to properly print this page, please use dedicated print button.