Jugendorganisation der Gesellschaft der Arbeiter-Universität

Organizacja Młodzieży Towarzystwa Uniwersytetu Robotniczego (OM TUR) [dt. Jugendorganisation der Gesellschaft der Arbeiter-Universität]: sozialistische Jugendorganisation, die eng mit der Polnischen Sozialistischen Partei (PPS) verbunden war. Sie wurde im Jahre 1926 gegründet, war im sportlichen und kulturellen Bereich tätig und trat gegen Klerikalismus und Antisemitismus auf. In der Organisation waren Jugendliche aus allen sozialen Milieus vertreten. 1932 vereinigte sie ca. 6500 Mitglieder an 85 Orten. In den 30er Jahren erfolgte eine politische Radikalisierung der Aktivisten der OM TUR, die eine Zusammenarbeit mit radikalen bäuerlichen und kommunistischen Gruppierungen aufnahm. Sie wurde 1944 reaktiviert, 1948 zählt sie ca. 100.000 Mitglieder. Nach dem Krieg verwaltete sie Schulhorte, Bibliotheken und Sportvereine. Im Juli 1948 wurde die OM TUR Bestandteil des Polnischen Jugendverbandes.

Der Eintrag entstand im Rahmen des Projekts Zapisywanie świata żydowskiego w Polsce [Aufzeichnung der jüdischen Welt in Polen]. Autorin des Projektes ist Anka Grupińska, bekannte polnische Journalistin und Schriftstellerin, die sich in der Neuesten Geschichte der Polnischen Juden spezialisiert. Dieses Projekt, das 2006 vom Museum für die Geschichte der Polnischen Juden initiiert wurde, beruht auf der Aufzeichnung von Gesprächen mit polnischen Juden aller Generationen.

Die Übersetzung dieses Textes wurde ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung der:

Konrad Adenauer Stiftung Polska

Print
In order to properly print this page, please use dedicated print button.