Illustrierter Tageskurier

Eine politische Tageszeitung, die in den Jahren 1910-1939 in Kraków [Krakau] herausgegeben wurde. Ihr Gründer und Chefredakteur war Zeit ihres Bestehens Marian Dąbrowski. Der Illustrierte Tageskurier repräsentierte eine politisch gemäßigte Position und nahm nach dem Jahre 1926 eine regierungsfreundliche Position ein. Ab den 20er Jahren war er die auflagenstärkste Zeitung Polens, 150.000 Exemplare wurden im Schnitt verlegt. Er erschien im ganzen Land und hatte zwölf Ortsabteilungen u.a. in Poznań [Posen], Warszawa [Warschau], Katowice [Kattowitz] und Wilno [Vilnius]. Die Tageszeitung verfügte über viele laufend erscheinende Sonderbeilagen. Die Sonntagsbeilage „Der literarisch-wissenschaftliche Kurier“, in welchem berühmte polnische Schriftsteller der Zwischenkriegszeit publizierten (u.a. Jerzy Andrzejewski, Józef Czechowicz und Maria Pawlikowska-Jasnorzewska) erfreute sich großer Beliebtheit.

Der Eintrag entstand im Rahmen des Projekts Zapisywanie świata żydowskiego w Polsce [Aufzeichnung der jüdischen Welt in Polen]. Autorin des Projektes ist Anka Grupińska, bekannte polnische Journalistin und Schriftstellerin, die sich in der Neuesten Geschichte der Polnischen Juden spezialisiert. Dieses Projekt, das 2006 vom Museum für die Geschichte der Polnischen Juden initiiert wurde, beruht auf der Aufzeichnung von Gesprächen mit polnischen Juden aller Generationen.

Die Übersetzung dieses Textes wurde ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung der:

Konrad Adenauer Stiftung Polska

Print
In order to properly print this page, please use dedicated print button.